Bartua

Die Schule in Bartua

Provinz Indien Zentral - Hazaribagh
Provinz Indien Zentral - Hazaribagh

BARTUA ist ein kleiner Ort inmitten der nordöstlichen Steppenlandschaft Indiens. In den ärmsten Regionen, in Bihar und Jharkhand. 3 Stunden Jeepfahrt entfernt von Hazaribagh.

Die Schule in Bartua war die erste, die mit Hilfe des Hilfswerkes gebaut wurde. Damals - vor 15 Jahren - gingen dort 50 Kinder in die neue Schule. Mittlerweile (2018) ist die Schülerzahl auf über 1200 gewachsen. Die meisten Schülerinnen und Schüler gehören zur Volksgruppe der Adiwasi, der nordinfdischen Urbevölkerung. Sie sind deshalb Dalits, Kastenlose Menschen. Sie haben in der indischen Gesellschaft den untersten Rang und gehören zu den ärmsten der Armen.

In den Klassenräumen der neuen, 2016 eingeweihten Schule sitzen bis zu 75 Schülerinnen und Schüler und werden von den Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet. Durch den Neubau konnte die Klassengröße halbiert werden. Für uns als Mitteleuropäer eine kaum Vorstellbare Verbesserung der Lernsituation.


Manche der Schülerinnen und Schüler haben einen 3stündigen Fußweg auf sich zu nehmen um zum Unterricht zu kommen.
Die Schulspeisung, bei der die Kinder ihre Hände aufhalten und aus einem Eimer heraus eine Schöpfkelle voll, über Nacht in Wasser eingeweichte Kichererbsen als Tagesration erhalten, stimmt nachdenklich und hoffnungsvoll zugleich. Man merkt den Schülerinnen & Schülern die Freude am Lernen an und ist beeindruckt von der Motivation der Menschen, die man in Bartua trifft.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren